Info
Info
Schließen
 

Spektakuläre Lage und Panoramablicke vom Berchtesgadener Kehlsteinhaus

Blick auf das Kehlsteinhaus
© Berchtesgadener Land Tourismus GmbH

Auf dem 1834 Meter hohen Kehlstein, einem Bergsporn hoch über dem schönen Berchtesgaden wurde in den Jahren 1937 bis 1938 das Kehlsteinhaus von der damals amtierenden Partei NSDAP als Symbol der Macht und als Repräsentationsgebäude für Adolf Hitler errichtet. Zu dessen 50. Geburtstag wurde es ihm von Martin Bormann als „Teehaus“ geschenkt. Trotz seines geschichtlichen Hintergrundes ist das wuchtige Bauwerk mit seinen meterdicken Grundmauern heute als einzigartiges Ausflugsziel beliebter denn je - wegen seiner außergewöhnlichen Lage auf einer Felsnadel inmitten der Berchtesgadener Alpen und wegen dem grandiosen, rund 200 Kilometer reichenden Rundumblick, den man von dort genießen kann. Hitler selbst war  kaum zu Besuch im Kehlsteinhaus, da ihm die Ausflüge dorthin zu riskant und langwierig erschienen. Das Kehlsteinhaus war zu jener Zeit auch für die Bewirtung von hochrangingen Gästen aus der Politszene gedacht und wurde seit jeher „Eagle´s Nest“ – also „Adlerhorst“ genannt. Es ist bis heute in seiner ursprünglichen Form als zeitgeschichtliches Monument erhalten geblieben. Heutzutage kann jedermann das Kehlsteinhaus in seiner exponierten Lage von Mitte Mai bis Ende Oktober besichtigen. Seit dem Jahre 1960 wird das Kehlsteinhaus von der Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee verwaltet und von einem privaten Pächterpaar als Berggaststätte geführt.

 

Über die Kehlsteinstraße und den Kehlsteinlift hoch hinauf zum Gipfelplateau

Das Kehlsteinhaus ist ein historischer Aussichtspunkt, der hoch über dem Berchtesgadener Land auf einem Felssporn schwebt und einen spektakulären Panoramablick eröffnet.  In ihrer baulichen Eigenart ist die 6,5 Kilometer lange und 4 Meter breite Kehlsteinstraße, die vom Obersalzberg auf den Kehlsteinparkplatz führt einzigartig auf der Welt. Der gewaltige Höhenunterschied von 700 Metern wird nur mit einer einzigen Kehre und durch insgesamt fünf Tunnels überwunden. Im Jahre 1952 wurde ein Linienbusverkehr zum Kehlsteinparkplatz eingerichtet, für den Individualverkehr ist diese Zufahrt gesperrt. Ein Erlebnis der ganz besonderen Art ist auch der Weg vom Parkplatz zum Kehlsteinhaus. Man durchquert dabei einen 124 Meter langen Tunnel, der mit Naturstein verkleidet weit durch das Felsmassiv hindurch führt und an einem messingverkleideten Prunk-Aufzug endet. Mit diesem fährt man weitere 124 Meter aufwärts direkt ins Innere des Kehlsteinhauses und das in nur 41 Sekunden.

 

Spektakuläre Aussichten, gute Küche & Eagle´s Nest Touren

Oben angekommen lässt man sich zunächst einmal von dem grandiosen Panorama, dem beeindruckenden Kehlsteinhaus und seines unberührten, hochalpinen Umfeldes verzaubern. Anschließend kann man sich vom schnellen Service und der guten Küche mit ihren regionalen Spezialitäten verwöhnen lassen. Busgruppen sind hier ebenfalls herzlich willkommen. Für Gruppen organisiert in Schönau am Königssee das Unternehmen Eagle´s Nest Tours fachkompetente Führungen zum Kehlsteinhaus. Dort kann man auch preisgünstige Kombitickets für die gleichzeitige Besichtigung der historischen Altstadt Salzburgs und des Salzbergwerkes in Berchtesgaden buchen.

 

Kehlsteinhaus logiert unter den deutschen „Top 100 Sehenswürdigkeiten“

Rund 15.000 aus aller Herren Länder stammende Gäste haben darüber abgestimmt, welche Bauwerke und Naturschönheiten sie zu den „Top 100 Sehenswürdigkeiten Deutschlands“ küren und jetzt steht die Rangfolge fest. Auf Platz 20 von 100 möglichen Plätzen wählten die internationalen Gäste das Kehlsteinhaus im wunderschönen Berchtesgadener Land.

 

Bergrestaurant Kehlsteinhaus
Inhaber und Geschäftsführer: Herr Norbert Eder
Oberschönauerstraße 62
83471 Schönau am Königssee
Telefon: +49 (0) 8652 - 2969
E-Mail: info@_we_dont_like_spam_kehlsteinhaus.de
Homepage: www.kehlsteinhaus.de